Entwicklung der Seitengewässer Isental West

Projektträger

Teil I:
Gemeindegruppe: 9 Gemeinden, Federführung: Obertaufkirchen
Homepage: www.obertaufkirchen.de
Email: gemeinde@obertaufkirchen.de

Teil II:
Gemeinde Ampfing
Homepage: www.ampfing.de
Email: info@ampfing.de

Teil III:
Wasser- und Bodenverband Isen I (stellvertretend auch für WBV Isen II)
Homepage: www.muehldorfer-netz.de
Email: hj.strasser@t-online.de

Kurzportrait

rahmenkonzeptseitengewaesser1.jpgDas zentrale Thema "Wasser" ist im LAG-Gebiet nicht nur als Träger kultureller und wirtschaftlicher Entwicklung prägend, es gibt auch die bedrohliche Seite, die zunehmende Hochwassergefahr an Bächen und Flüssen. Die Isen ist mit ihren Seitengewässern und ihrem regionalen Einzugsgebiet ist ein typisches Beispiel für schnell entstehende Hochwässer mit weitreichenden Schäden.

Nach verschiedenen Ansätzen zu einem gebietsübergreifenden Hochwasserschutz wurde nun im Rahmen von LEADER+ die Vernetzung der Gemeinden und von verschiedenen betroffenen Fachbereichen aufgegriffen. Zehn Gemeinden und zwei Wasser- und Bodenverbände entlang der Isen im Landkreis Mühldorf haben sich entschlossen, gemeinschaftlich ein Rahmenkonzept zur Entwicklung der Seitengewässer der Isen zu erstellen.

Ziel ist eine fach- und gemeindeübergreifende Konzeption, die einen wichtigen Schwerpunkt auch im vorbeugenden Hochwasserschutz hat. Besondere Bedeutungen nehmen der integrierte Gewässerentwicklungsplan, aber auch die aktive Beteiligung der Landwirtschaft ein. Die Reaktivierung natürlicher Hochwasserschutzsysteme ist zentrales Ziel, das sich gut mit einer leitbildorientierten Planung von Natur und Naherholung vereinen lässt.

Das Kooperationsprojekt ist pilothaft und liefert Ansatzpunkte für gemeinschaftliche Umsetzungsstrategien.

Teil I:
Die Gemeinden Buchbach, Schwindegg, Obertaufkirchen, Rattenkirchen, Heldenstein, Mettenheim, Erharting, Niederbergkirchen und Niedertaufkirchen haben gemeinsam ein fach- und gebietsübergreifendes Rahmenkonzept zur Entwicklung der Seitengewässer der Isen erstellt. Für die Gemeindegruppe hat die Gemeinde Obertaufkirchen die verwaltungstechnische Federführung übernommen.

Teil II:
Die Gemeinde Ampfing hat als Teil II des Gesamtprojektes die fachübergreifende Rahmenkonzeption für ihr Gemeindegebiet erstellt. Zusammen mit den Teilen I und III (Wasser- und Bodenverbände Isen I und Isen II) bildet das Projekt eine gebietsübergreifende pilothafte Konzeption, die fachübergreifende Abwägungen ebenso wie die unterschiedlichen Interessen von Gemeinden und Landwirtschaft (Wasser- und Bodenverbände als Partner) integriert.

Teil III:
Die Wasser- und Bodenverbände Isen I und Isen II haben gemeinsam ein fach- und gebietsübergreifendes Rahmenkonzept zur Entwicklung der Seitengewässer der Isen erstellt. Für die Gemeindegruppe hat die Gemeinde Obertaufkirchen die verwaltungstechnische Federführung übernommen.

Projektziele

  • Vorbeugender und integrierter Hochwasserschutz
  • Interkommunale Zusammenarbeit
  • Kooperation kommunaler und privater Akteure der Gewässerentwicklung
  • Kooperation mit der Landwirtschaft bei der Gewässerentwicklung
  • Gewässer als Netzwerksachsen für den Arten- und Biotopschutz
  • Integrierte Naherholungsnutzung am Gewässer

 

Zurück zur Übersicht: Natur

Termine
LEK-Sitzung

Rathaus Buchbach, 15.01.2020, 16:30 Uhr

Einladung


Mitgliederversammlung (mit Wahlen)

Mei Wirt Rattenkirchen, 18.05.2020, 19 Uhr

Einladung